Perfekt für den Outdooreinsatz gerüstet

Es bedarf einer Entlehnung aus dem Showbusiness, um den Werdegang des britischen Unternehmens Satmap mit einem Wort zu beschreiben: Shootingstar trifft es zweifellos am besten. Dementsprechend schnell ist die Unternehmensgeschichte erzählt. 2005 gegründet, brachte Satmap 2007 sein Active 10 genanntes GPS-System auf den britischen Markt, erzielte dort einen so durchschlagenden Erfolg, dass bereits weitere zwei Jahre später der Schritt nach Kontinentaleuropa erfolgte. Dort hat sich Satmap heute längst als einer der Top-Anbieter im Kreise der GPS-Gerätehersteller etabliert.

Gezielt an den Anforderungen im Heavy-Duty- oder Outdoor-Einsatz orientiert, entwickelt Satmap dabei Geräte, die sich durch zahlreiche Features deutlich von den am Markt etablierten Modellen abheben. Ein großer, gut ablesbarer Bildschirm zählt ebenso dazu wie ein extrem widerstandsfähiges Gehäuse oder große, klar definierte und sogar mit dicken Handschuhen gut zu bedienende Tasten. Ihren Input beziehen die Satmap-Entwickler aus engen Kooperationen mit dem britischen Militär, der Bergrettung oder Rettungshundestaffeln – allesamt Outdoor-Spezialisten, die Wert auf höchste Zuverlässigkeit und gute Bedienbarkeit legen.

Genau bis ins kleinste Detail dank Rasterkarten

Dennoch ist der höchste Trumpf im Blatt des dynamischen, stetig wachsenden Unternehmens aus Leatherhead die Art und Qualität der Kartendarstellung. Die Geräte stellen digitalisierte Original-Rasterkarten dar und bietet damit die Zuverlässigkeit und die Detailgenauigkeit echter topografischer Karten. Und selbst bei der Auswahl der Karten hat der Anspruch, sich mit nichts geringerem als höchster Qualität zufrieden zu geben, oberste Priorität. So kooperiert Satmap stets mit den offiziellen bzw. den führenden Kartographie-Institutionen oder -Organisationen, in Deutschland beispielsweise mit den Landesvermessungsämtern. Deren Karten sorgen in den jeweiligen Ländern und Regionen dafür, dass Biker wie Wanderer immer sicher ans Ziel kommen.